Geschichte

Termas S. Pedro do Sul

 

Einer der Gründe, sich zum Baden nach Termas von S. Pedro do Sul zu begeben, hat seine Wurzeln in der Geschichte. Die ersten Spuren der Nutzung seines Thermalwassers zu Heil- und Wohlfühlzwecken verlieren sich in der Zeit. Sie führen uns sogar zurück in die Vorgeschichte der Menschheit.

Aber wenn diese nicht mehr leicht zu sehen sind, so gilt das nicht für die Nutzung dieser Gewässer durch die Römer, gefolgt von vielen unserer größten Könige wie D. Afonso Henriques und D. Manuel I. Es handelt sich also um eine Weisheit, die aus mehreren Jahrtausenden, vielfachen Erfahrungen und permanenten positiven Ergebnissen besteht, um durch die Geschichte hindurch dieselbe Verwendung aufrechtzuerhalten

In der Tat, mehr als zweitausend Jahre alt, die ältesten Castrejo’s Zeugnisse der Nutzung von Thermalwasser, in dem Ort, wo heute befinden sich die Termas von S. Pedro do Sul. Aber die wichtigsten und ältesten Überreste gehören den Römern, die die Magie des Thermalwassers, die zuvor von den Griechen entdeckt wurde, in der ganzen westlichen Welt verbreiteten: einige steinerne Komponenten sind heute noch zu sehen (mehrere Jahre warten auf die Restaurierung durch die IPPAR) von dem, was das römische Balneum war, das in den ersten Jahren des 1. Jahrhunderts der christlichen Ära gebaut wurde. Später, im XII. Jahrhundert, sind die so genannten Caldas Lafonenses wieder Gegenstand von Interesse und Nachrichten. Im Jahr 1152 erkannte D. Afonso Henriques die wachsende Bedeutung der Stadt, in der solche besonderen Gewässer entstanden, und verlieh der Vila do Banho die 1 Charta und verlieh ihr damit die Bedeutung eines Landkreises. Und es ist der erste König von Portugal selbst, der sich 1169 nach einem in der Schlacht von Badajoz erlittenen Beinbruch zur körperlichen Genesung in die Caldas Lafonenses in der Vila do Banho, heute Termas von S. Pedro do Sul, begibt, wo er eine kleine Kapelle zu Ehren von S. Martinho erbaut, die noch heute der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Bereits in den ersten Jahren des 16. Jahrhunderts beschließt König Manuel I., die Caldas Lafonenses zu entwickeln, indem er das königliche Krankenhaus von Caldas de Lafões baut und im Jahre 1515 der Vila do Banho eine neue Charta erteilt, die ihre Befugnisse und Bedeutung erhöht.

Es war im 19. und 20. Jahrhundert, als Termas von S. Pedro do Sul einen neuen Impuls und eine Modernisierung erfuhren. Im Jahr 1884 beschließt das Rathaus von S. Pedro do Sul, ein modernes Heilbad zu bauen, um das dreihundert Jahre alte Königliche Krankenhaus von Caldas de Lafões zu ersetzen. Und zehn Jahre später, im Jahr 1894, ging Königin D. Amélia zum ersten Mal in dem neuen Bad baden, um einige körperliche Probleme zu behandeln, die sie plagten… Und das mit einem solchen Erfolg, dass ein Jahr später ein königlicher Erlass verabschiedet wurde, der festlegte, dass Caldas de Lafões in Caldas da Rainha D. Amélia umbenannt werden sollte.

Im 20. Jahrhundert, mit der Republik, im Jahr 1910, werden sie Termas von S. Pedro do Sul genannt. Und noch am Ende des Jahrhunderts, im Jahr 1987, wird ein neues Balneário eingeweiht, das Thermalzentrum, das gleichzeitig mit der Modernisierung des bestehenden Bades beginnt und damals schon Rainha D. Amélia hieß.

 

    

 

ZU BEGINN DES 3. JAHRTAUSENDS FINDET DIE GRÖSSTE MODERNISIERUNG ALLER ZEITEN STATT

Das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts, das dem Beginn des 3. Jahrtausends von Termas von S. Pedro do Sul entspricht, markiert den größten und bedeutendsten Modernisierungs- und Erweiterungsimpuls in seiner Geschichte. Innerhalb von acht Jahren sind die neuen Termas von S. Pedro do Sul nicht wiederzuerkennen: moderner, mit modernster thermischer Ausstattung, attraktiver und mit einem hochqualifizierten professionellen Service, bei dem die zeitgemäße Kreativität eines Designers wie José Manuel Tenente, der die gesamte Ausstattung der Profis der Therme entworfen hat, nicht fehlt. Ebenso wie ihre Merchandising-Linie.

Es ist der Eintritt von Termas von S. Pedro do Sul in die Ära des Gesundheits- und Wellnesstourismus, mit neuen Ansprüchen des Publikums, mit unterschiedlichen Profilen, die eine wachsende Raffinesse der Angebote erfordern, ein modernes, professionelles Management, das auf die neuen Trends dieses Marktsegments achtet, aber auch bereit ist, seinen enormen Möglichkeiten zu entsprechen.

Und die Erfahrung einiger seiner Programme, sogar im Bereich Wellness, die man an einem Wochenende erleben kann, wird schnell einem Mythos ein Ende setzen, der weniger als hundert Jahre alt ist: dem Mythos, dass die Therme nur für Senioren sind… So sagen die jungen Erwachsenen, im Alter von 20, 30 und 40 Jahren, die die Praktiken der Griechen, Römer und vieler unserer Könige und Vorfahren wiedererlangen, immer zahlreicher, werden sich in der Magie des Thermalwassers von S. Pedro do Sul revitalisieren.

Знайте все наши продукты

Знайте все наши продукты

@termassps

Следуйте за нами

Instagram

Подпишитесь на нас в социальных сетях